Schulung für die Aufgabe eines Güterichters

Seit 2002 ist das Heidelberger Institut in die Ausbildung von Richtern in Mediation eingebunden.

Beginnend mit dem Pilotprojekt in Niedersachsen folgten Projekte (Ausbildung und fortlaufende Supervision) für das OLG Celle, LG Hannover, LG Baden-Baden, LG Paderborn, die Verwaltungsgerichtsbarkeit Hessen, die Ordentliche Gerichtsbarkeit Hessen, die Arbeitsgerichtsbarkeit Baden-Württemberg, das Justizministerium Thüringen, die Gerichtsbarkeit Berlin/Brandenburg, die badische Justiz sowie das OLG Karlsruhe.

Mit der jahrelangen Erfahrung in Mediationsausbildungen an Gerichten bieten wir eine sechstägige, speziell für Richterinnen und Richter entwickelte Basisfortbildung (36 Stunden) als kompakte Einführung in die Aufgaben eines Güterichters an. Unter besonderer Berücksichtigung des spezifischen Kontextes werden Grundlagen und Rahmenbedingungen von Mediation und die Bedeutung unterschiedlicher Mediations- und Verhandlungsstilen vermittelt. Grundlegende Prinzipien und Techniken der Mediation, der Gesprächs und Verhandlungsführung, Einführung in Konflikttheorie und rechtliche Rahmenbedingungen sind die Themen der Basisfortbildung. In praktischen Übungen und Fallsimulationen werden die Teilnehmer befähigt, die Methoden mediativer Gesprächs- und Verfahrensführung in ihrem beruflichen Kontext zu integrieren.

Zielgruppe

Zielgruppe sind Richterinnen und Richter aller Gerichtsbarkeiten, die als Güterichter tätig werden wollen, bzw. als erkennende Richter in die Lage versetzt werden wollen, einen Einblick in die Methode der Mediation und damit Entscheidungskriterien für eine Abgabe an den Güterichter zu gewinnen.

Methode

Die Unterrichtsmethode ist interaktiv und basiert auf dem Prinzip Tell-Show-Do. Vorträg und Inputs zu Theorie inklusive Demonstrationen seitens der Trainer, Umsetzung des Stoffes in die Erfahrungswelt des Teilnehmers durch Rollenspiel in praktischen Beispielen sowie Gruppenarbeit und Selbsterfahrung wechseln sich ab.

Sodann sollen die Güterichter in die Lage versetzt sein, das gelernte in Ihrer Praxis anzuwenden. Die weiter Ausbildung wird dann spezifisch bezogen auf die Bedürfnisse aus den ersten Praxisschritten durch Supervision, Wiederholung und weiteren Inhalten konzipiert.

Kursablauf

Das Seminarkonzept ist eine speziell für Richterinnen und Richter entwickelte Basisfortbildung die nach Bedarf zum Beispiel in drei zweitägigen Blöcken (insgesamt 36 Stunden) durchgeführt werden kann.